Teneriffa und Schnee – ein Sonntag im Januar 2021

Der Morgen ist verschlafen. Oder wie ist der grau-in-grau-Himmel oberhalb des Orotava-Tals zu interpretieren?? Die Berge noch verhüllt von tiefhängenden Wolken. Dabei sind die Hänge weiß. Ein seltener Anblick….

“Wann willst du dich eigentlich endlich für eine Version Deines Romans von den Ferien auf Formentera entscheiden? “Fragt Chrissie, die Dauerpraktikantin, die den Kaffe hochbringt.

“Ja, du hast recht. ! Hatte ich nun auch, weil ja Jahresbeginn, die guten Vorsätze und so – wieder dran gedacht…Der Roman ist ja schon älter, mit all seinen unterschiedlichen Versionen, wie unsere FEMINISSIMA, und die feiert mit uns – in diesem Sommer schon ihren 19.Geburtstag…!” …

“Mach hin!” sagt Chrissy, die Dauerpraktikantin.
“Heute ist ein guter Tag dafür. Sonntag. Der Bus nur alle Stunde. Kühl draußen. Sonnenlos. Twitter prall gefüllt mit täglich neuen Mußmaßungenn über die Pandemie, Corona genannt..auf Spanisch “Krone” – dabei ist das Virus vielleicht die Krone aller verheheerenden Viren bisher, also – schreib endlich weiter, ordne die 300 Seiten, und lass liegen, was zu viel. Entscheide Dich endlich für eine Deiner Arbeiten – ! Und trink den Kaffee, ehe er wieder kalt wird..!”
Ja, die treue Chrissie, von den ersten Tagen von FEMINISSIMA dabei…

Es ist 8 Uhr und 9 Minuten…Noch fast dunkel, vor allem, weil die Sonne sich sonstwo herumtreibt…. Teneriffa-Sonne, wo bist du ?? Und Eure FEMINISSIMA ordnet ihre Seiten des Romans vom Ende des letzten Jahrhunderts, und schreibt den Anfang neu, verändert die Geschichte…. und – ja, fängt jetzt an. Hoffentlich habt Ihr einen erträglichen Sonntag, in Alemania, trotz allem. Witzig ist dort gerade gar nichts… See you…