LISEL OPPEL – Eine Malerin zwischen Welten und Zeiten –

Willkommen – !

Praktikantin Chrissy betritt gerade den Raum und fragt Mari —

“Wieso schreibst Du denn schon wieder über die Malerin ?
Du hast doch bereits vor 3 Tagen…?”

Mari lacht –

“Ein Text ist eben nicht genug. Längst nicht. Und er ist vielleicht auch nicht gut genug? Schau selbst. Aber dieser – der ist schon — kommt allem schon näher! Ein Text in 2 Teilen, es sind ja auch zwei Bücher…nicht wahr..?”

Bitte lest selbst – lest euch ein, – steigt ein – in die Welt der Malerin LISEL OPPEL

2 Bände – Kunstbücher –
Autorin Christine Krause / KELLNER-VERLAG BREMEN/BOSTON

1. Die MALERIN LISEL OPPEL – Ein faszinierendes Leben in Worpswede und am Mittelmeer.
2. Die BILDERWELT der Malerin LISEL OPPEL

———————————————————————————–

******100 Jahre nach ihrem Geburtstag wieder-entdeckt – *****
erstmals in einer Gesamt-Übersicht gewürdigt und “gesehen”.

Zwei Bücher, genauer: KUNSTBÜCHER! bislang die ersten und einzigen über das Leben und die Arbeiten von Lisel Oppel seit kurzem auf dem deutschen Markt.
Es sind zwei Bände: Band I die Biographie – Band II über die Bilderwelten der Malerin. Auch von Text begleitet. Jeder Band in sich eine geschlossene Arbeit, so gehören sie doch untrennbar zusammen. Denn Band II über die BILDERWELTEN der Malerin – ergänzt dein Kennenlernen dieser Künstlerin, geboren 1897 – die zwischen Welten und Zeiten lebte, als Frauen als Malerinnen eigentlich keinen “Ruf” hatten. Eine schier hermetisch geschlossene männliche Welt -.

Und wie hat sie es geschafft, zu reisen – Italien, Spanien, Marokko – sogar Ägypten ? Sie soll zeit ihres Lebens am Rande der Armut gelebt haben. Diesen Lebensspuren ist die Autorin Christine Krause nachgegangen. Es sind Arbeiten, die sich über Jahre hinwegzogen. Allen fast 400 Fußnoten im Ersten Band, der sich der Biographie Lisel Oppels widmet.

Einmal diese Bücher in der Hand, einmal in sie eingetaucht – Du wirst nie wieder Dich davon trennen können! Sie sind wie eine Dosis, die du brauchst! eines Vitamins, das du brauchst, um dich glücklich, geerdet und, ja – gehalten in einem neuen SEIN des Lebens zu frühlen!

Diese Fülle von Farben, Formen, Momenten, Atmosphären – von Licht….. von Welten – der Kahn am Ufer der Hamme, wie hingezaubert zwischen Gräsern, Himmel und Wasser –

ob die Portraits von Kindern in Worpswede – als seien sie gerade atemlos vom Spielen vor Oppels Staffelei gelaufen, wie von ungefähr, so intensiv der Ausdruck, dass du sie nie wieder vergisst, sie sofort in ihr Herz schließt – nicht genug “sehen” kannst, wohl eher achtlos damals “Sie malt so schöne Kinderbilder! So schöne Blumen!”

Und ob es die winterlichen Schlittenfahrten am Weyersberg in Worpswede sind – du hörst sofort das Lachen und Jauchzen, du ahnst die Wärme in den Bauernhäusern im Hintergrund…. wenn die Kinder heimkehren werden, verschwitzt, erhitzt und hungrig vom Schlittenfahren –

Eines der Verdienste der Autorin, die Bücher sind optisch ansprechend gegliedert, großzügig vom Verlag gestaltet – So findest du mit einem Blick in die Gliederung, wann die Künstlerin und wo die Künstlerin ihre Werke gemalt hat.

Dieser Kontrast – zwischen Worpswede und Italien. Es ist ein und dieselbe Malerin – und es gelingt ihr, es erscheint mühelos – den Betrachter mitzunehmen in diese so andere Welt, des südlichen Lebens- und auch der Farben.
Die Weichheit des Lichts – die Lebendigkeit eines Marktes in Marokko – du kannst nicht aufhören, die Malerei dieser Künstlerin nachgerade wie eine Süchtige in dich aufzusaugen.

Auch wenn Stilrichtungen in der Malerei jeweils bestimmten Zeit-Epochen untergeordnet werden, sind, für mich persönlich ist diese Malerin eine ganz große Malerin des IMPRESSIONISMUS – es gab ja angeblich keinen deutschen Impressionismus – kreieren wir ihn! Mit LISEL OPPEL posthum als seine Erfinderin, Begründerin !

17:25 / Puerto de la Cruz –
Nur eine einzige Text-Treppen tiefer – könnt ihr jenen ersten Entwurf lesen, der mehr ins Zeitgenössische eintaucht, in das Leben damals, der LISEL OPPEL – die das Gefühl hatte, geboren, vergessen wir es nicht! 1897, ihre Profession wäre wohl nicht das, was ihre Eltern von ihr erwartet hätten. Leider gilt das auch noch für das Heute. Die Tochter, eine freie Malerin? Insofern sind CHRISTINE KRAUSES Arbeiten auch politisch, hochaktuell, so wie sie auch auf die Zeitphase des Nationalsozialismus eingeht, da selbst Worpswede sich braun färbte. Aber Lisel Oppel ließ sich nicht vereinnahmen…Und dann kehrte sie aus ihrer zweiten Heimat Italien mit einem kleinen Sohn zurück, Claudio. Für ihre Worpsweder Freunde war das in Ordnung. Die Familie – war nicht wirklich begeistert. LISEL OPPEL ist ein Vorbild, ich würde so weit gehen zu sagen – zeitlos, Beispiel für eine Künsterlin, die sich weder von einem diktatorischen Verbrechersystem wie dem Nationalsozialismus einfangen oder unterkriegen ließ, und erst recht nicht von jenen heute kaum noch vorstellbaren gesellschaftlichen Zwängen – mit einem “unehelichen Kind” sozusagen nach hause zu kommen.

Eure MARI S.

Die Daten:

CHRISTINE KRAUSE

Die Malerin LISEL OPPEL
Ein faszinierendes Leben
in Worpswede und am Mittelmeer

Kellner Verlag Bremen/Boston

und

CHRISTINE KRAUSE

Die Bilderwelt der Malerin
LISEL OPPEL

Kellner Verlag Bremen/Boston