Das “Heitmann-Syndrom”…Medienaufruhr

Heute über 400 Artikel über den “Faux Pas” von Horst Köhler – für Euch hier eine Übersicht kopiert – von google.news.

Dazu eine kleine Anmerkung von FEM : “Köhler oder das Heitmann-Syndrom”…(Heitmann sollte vor Urzeiten mal ein von CDU/CSU gestellter Bundespräsident werden. Der hatte sich auch vorab um Amt und Kragen geredet. Wenngleich anders als Horst Köhler. Heitmann hatte seine ultra-rechte Weltsicht nicht bremsen können…). Horst Köhler kann seinen Ehrgeiz nicht bremsen – er wäre wahrscheinlich in Wirlichkeit gern Premier Minister…
Sortiert nach Relevanz Sortiert nach Datum

“Wir stehen voll hinter Horst Köhler”

Stern – vor 2 Stunden gefunden

Horst Köhler (3. von links) und seine Unterstützer: CSU-Landesgruppenchef Michael Glos, CDU-Vorsitzende Angela Merkel, FDP-Fraktionsvorsitzender Wolfgang …

Schmidt schmäht die politische Klasse

Spiegel Online – vor 6 Stunden gefunden

Neuer Aufruhr um Horst Köhler. Altkanzler Schmidt bescheinigt dem Präsidentschaftsanwärter der Oppsosition, “mehr politischen …

“Bild”: CSUler wollen Köhler wegen Merkel-Aussage nicht wählen

Reuters Deutschland – vor 9 Stunden gefunden

Berlin (Reuters) – Mehrere Wahlmänner der CSU wollen einer Zeitung zufolge den Unions- und FDP-Kandidaten für das Bundespräsidentenamt Horst Köhler nicht …

Zitterpartie für Köhler?

ZDFheute – vor 10 Stunden gefunden

Die CSU-Politiker wollten so CDU-Chefin Angela Merkel einen “Denkzettel” verpassen. Grund sei die Verärgerung über Köhlers offenen …

Schuss vor den Bug für Merkel

n-tv – vor 11 Stunden gefunden

Bei der Bundespräsidentenwahl am 23. Mail wollen einige Wahlmänner der CSU ihrem eigenen Kandidaten im ersten Wahlgang die Zustimmung verweigern. …

CSU-Politiker wollen Köhler nicht wählen

Netzeitung – vor 11 Stunden gefunden

Die Verärgerung in der CSU über Köhlers Parteinahme für CDU-Chefin Merkel als Kanzlerkandidatin hält an. Mehrere CSU-Politiker …

Zeitung: CSU-Wahlmänner wollen Köhler nicht

MDR – vor 11 Stunden gefunden

Sie seien verärgert darüber, dass sich Köhler am Wochenende offen für CDU-Chefin Merkel als Kanzlerkandidatin ausgesprochen habe. …

Denkzettel für Köhler und Merkel

Focus – vor 11 Stunden gefunden

Dem Kandidaten von Union und FDP für das Bundespräsidentenamt, Horst Köhler, droht bei der Wahl am 23. Mai möglicherweise eine Zitterpartie. …

Sauer auf die große Schwester

Tagesspiegel – 15. März 2004

Horst Köhler ist für ein paar Tage in die USA geflogen. Der Kandidat von Union und FDP für das Amt des Bundespräsidenten hat …

Medien verurteilen Parteiengeschacher um Präsidentenamt

Financial Times Deutschland – 15. März 2004

“Vertreter der CDU scheint er vor allem auf dem Papier zu sein. Dies hat ihn auch diesmal zu einer ausgezeichneten zweiten Wahl gemacht. …

Heftige Kritik an Köhler wegen Parteinahme für Merkel

F.A.Z. – 15. März 2004

15. März 2004 Die Parteinahme von Unions-Präsidentschaftskandidat Horst Köhler für Angela Merkel als Kanzlerkandidatin von CDU …

Scharfe Kritik an Köhler wegen Parteinahme für Merkel

Die Welt (Abonnement) – 15. März 2004

Köhler hatte auf einer CDU-Veranstaltung in Berlin für CDU-Chefin Angela Merkel als nächste Bundeskanzlerin plädiert. SPD und …

Köhler für Merkel als Kanzlerin

Focus – 14. März 2004

Horst Köhler, Bundespräsidentschafts-Bewerber der Union, hat in der K-Frage für gehörigen Wirbel in der CSU gesorgt. Köhler …

Präsident in spe spielt Prophet

taz – 14. März 2004

Horst Köhler, der Favorit für die Präsidentenwahl, macht aus seinem Herzen keine Mördergrube. Er weiß: Eine Bundeskanzlerin …

CSU verwahrt sich gegen Äußerungen Köhlers

sueddeutsche.de – 14. März 2004

Berlin – Zugleich habe er, wie CSU-Generalsekretär Markus Söder bekannt gab, Missverständnisse um seine Äußerung bedauert. …

Köhler bedauert Festlegung auf Merkel

Netzeitung – 14. März 2004

Horst Köhler hat bedauert, CDU-Chefin Merkel als künftige Kanzlerin ins Gespräch gebracht zu haben. Die CSU, die den «prophetischen …

Köhler für Regierungswechsel zu Bundeskanzlerin Merkel

Reuters Deutschland – 14. März 2004

Berlin (Reuters) – Der Kandidat von Union und FDP für das Amt des Bundespräsidenten, Horst Köhler, hat sich für die CDU-Chefin Angela Merkel als künftige …

Unruhe in Union nach Köhler-Äußerungen

tagesschau.de – 13. März 2004

Die Äußerungen des Präsidentschafts-Kandidaten Horst Köhler über eine Kanzlerkandidatur von CDU-Chefin Angela Merkel sorgen in der Union für Unruhe. …

Politik kompakt

Berliner Morgenpost – 13. März 2004

Der Präsidentschaftskandidat von Union und FDP, Horst Köhler, hat sich offen für die CDU-Vorsitzende Angela Merkel als nächste Bundeskanzlerin ausgesprochen …

Köhler und die K-Frage

sueddeutsche.de – 13. März 2004

Er werde im Falle seiner Wahl unbequeme Appelle zu weiteren Reformen unabhängig von der jeweiligen Regierung an die Politik richten, sagte Köhler am Samstag …

Köhler für Merkel als Kanzlerin

Spiegel Online – 13. März 2004

Horst Köhler, von der Union und FDP nominierter Bundespräsidentschaftskandidat, hat sich für Angela Merkel als Kanzlerin ausgesprochen. …

Köhler: Merkel soll Kanzlerkandidatin werden

Netzeitung – 13. März 2004

Der Präsidentschafts-Kandidat von Union und FDP, Köhler, hat sich für CDU-Chefin Merkel als Bundeskanzlerin ausgesprochen. Damit steht er nicht allein. …

Köhler für Regierungswechsel zu Bundeskanzlerin Merkel

Reuters Deutschland – 13. März 2004

Berlin (Reuters) – Der Bundespräsidenten-Kandidat von Union und FDP, Horst Köhler, hat sich für einen Regierungswechsel und für CDU-Chefin Angela Merkel …

Klare Ansage

n-tv – 13. März 2004

Der von Union und FDP nominierte Präsidenten-Kandidat Horst Köhler hat sich für die CDU-Vorsitzende Angela Merkel als nächste Bundeskanzlerin ausgesprochen …

“Wir stehen voll hinter Köhler”

Rheinische Post – vor 2 Stunden gefunden

Berlin/München (rpo). Aufatmen bei der CDU: Mit Nachdruck hat die CSU-Führung Spekulationen über eine Abstrafung von Unionskandidat …

CSU sichert Köhler volle Unterstützung zu

Aachener Zeitung – vor 6 Stunden gefunden

Berlin/München (dpa) – Trotz der Verärgerung über die CDU will die CSU-Führung die geschlossene Wahl des Oppositionskandidaten Horst Köhler zum …

CSU rechnet mit geschlossener Wahl Köhlers

Aachener Zeitung – vor 6 Stunden gefunden

München (dpa) – Die CSU steht voll hinter Horst Köhler – trotz des jüngsten Unmuts über den Bundespräsidentenkandidaten. Das …

Zeitung: CSU-Politiker wollen Köhler nicht mitwählen

Yahoo! Nachrichten – vor 15 Stunden gefunden

Hamburg (ddp). Dem Kandidaten von Union und FDP für das Bundespräsidentenamt, Horst Köhler, droht bei der Wahl am 23. Mai möglicherweise eine Zitterpartie. …

Herr Köhler will Frau Merkel . . .

Hamburger Abendblatt – 14. März 2004

Der Kandidat fürs Schloss Bellevue beantwortet locker die K-Frage – und die CSU ist gar nicht amüsiert. Berlin – Ein ungewöhnliches …

Köhler verärgert die CSU

Merkur Online – 14. März 2004

Berlin/München – Das unerwartete Bekenntnis von Präsidentschaftsbewerber Horst Köhler zu einer Kanzlerkandidatur der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel hat in …

Abzocke-Bahnauskunft 11 8 61

Ein hauseigener FEMINISSIMA-Artikel, zu lang für unsere live-front-page.
Ärger mit der Bahnauskunft 11 8 61

17. März 04

Offenbar hatten sich schon längst auskunftsdürstende Bahnkunden beschwert.

Worüber?

Nun – du wählst die Nummer an.

Eine freundliche Stimme meldet sich mit „Bahnauskunft“.

Du beginnst Deine Frage – da wirst du unterbrochen:

„Moment, ich verbinde zur Fahrplanauskunft!“

Das ärgerte Dich schon lange.

Denn Du denkst, wenn Du die Nummer anrufst, die als Fahrplanauskunft in den Telefonbüchern steht – bist du direkt damit verbunden.

Doch nein.

Jetzt wirst Du erst einmal weiterverbunden.

Und schon oft hast Du gedacht, was Dich das wohl kostet.

Denn die Bahnauskunft ist nicht billig, das weißt Du auch.

Daher versuchst Du auch längst inzwischen „online“ Deine Reisezeiten abzuklären.

Nun hat sich – vermutlich aufgrund von Beschwerden – etwas verbessert, und du freust Dich spontan.

(Wenngleich zu früh).

Während Du nach dem Anruf zur „Fahrplanauskunft“ verbunden wirst,

teilt Dir eine Automatenstimme nämlich mit:

„Dieser Anruf ist bis zur Fahrplanauskunft kostenfrei.

Dann kostet der Anruf 50 Cent pro Minute.“

Und Du wirst verbunden.

Als ehemals treue Bahnkundin und früher noch ohne Internet oder entsprechende Kenntnisse,

fällt Dir sofort auf – die Stimme des Mannes, der Dich jetzt beraten soll –

sie hört sich so langsam an, als sei der Gute gerade erst aufgewacht.

Ein Singsang irgendwie.

Eigentlich wolltest Du nur einen Zug ab circa halb 12 von Hannover nach Osnabrück erfragen, am Samstag.

Und einen zurück, von Osnabrück nach Hannover, am Sonntag, so daß Du rechtzeitig gegen 16 Uhr in Hannover zurück bist.

Gleichzeitig möchtest du wissen, wie es mit dem Sparpreis aussieht.

Und auch am Wochenende.

Das war sicher zu viel gefragt.

Oder?

Nun wirst Du gefragt:

„Haben Sie eine Bahncard?“

Nein.

Meinen Sie das „Schöne Wochenende?“

Nein. Ich meine den Sparpreis.

Wie lange gilt der?

Und – muß ein Wochenende dazwischen liegen, um einen Sparpreis buchen zu können.

Schweigen.

Gut.

„Vielleicht könnten Sie mir ja schon mal die Abfahrten sagen, oder?“

Noch bist Du friedfertig. Wenngleich leicht gereizt.

Denn Du weißt, Deine Telefonkosten rennen dahin.

„Jaaa – „

die Antwort kommt gedehnt.

„Na, möchten Sie mir eigentlich die Zugabfahrten verraten, oder doch lieber nicht?“

Du klingst nun leicht irritiert.

„Ja – da können Sie – mit Umsteigen in Bremen – dann sind Sie – um – „

Moment, unterbrichst Du –

Geht es nicht auch ohne Umsteigen?

Natürlich geht es ohne Umsteigen.

Nun endlich erfährst Du – dass am Samstag um 12 Uhr 40 ein nonstop-IC- von Hannover nach Osnabrück fährt.

Du bist dann um 13 Uhr 57 in Osnabrück.

Und erfährst wie nebenbei, dass das auch noch schneller ist, als wenn „mit Umsteigen“ in Bremen.

Warum nicht gleich?

Fragst du gereizt.

Wer möchte denn umsteigen und damit auch noch später ankommen?

Der Typ brummt irgendetwas.

Endlich erfährst Du auch, dass Du um 14 Uhr 12 am Sonntag dann Osnabrück wieder verlassen kannst, um rechtzeitig vor 16 Uhr wieder in Hannover zu sein:

Ankunft in Hannover dann 15:18 Uhr.

Auf eine weitere Frage hin verrät der Berater Dir auch den Preis: 46 Euro.

Das erscheint Dir viel.

Aber Du bist von dem zähen Gespräch so ermüdet, dass Du dich bedankst, und das Gespräch beendest.

Von einem sonderbaren Gefühl beschlichen, rufst Du erneut die Bahnauskunft an.

Dasselbe Procedere.

Wieder nach der freundlichen Empfangsstimme wirst Du weiterverbunden und weißt, dass bis zur „Auskunft“ das Warten kostenfrei sei.

Und wieder so eine männliche LANGSAM-Stimme, die ihren Namen nennt.

Du fragst – oh, hatten wir nicht eben bereits das Vergnügen?

Hannover-Osnabrück und zurück?

Nein.

Sagt der Mann.

Nun möchtest Du wissen, wie Du von Berlin nach Posemuckel kommst, und zurück, am nächsten Wochenende .

Und wie das mit dem Sparpreis aussieht.

Jetzt folgt das Abfrageschema, das Du gerade schon einmal hinter Dir hattest.

„Haben Sie eine Bahncard?“

Nein.

Meinen Sie das „Schöne Wochenende?“

Nein.

Und dann fragst Du, und irgendwie hört sich deine Stimme im eigenen Ohr schon leicht-schrill an:

„Wären Sie denn wohl so freundlich, mir einfach und schlicht die Bedingungen für den Sparpreis mitzuteilen?“ (Da sparst Du immerhin 50 Prozent des Reisepreises mit einem Regulär-Zug, IC und ICE).

Nun fragt der Mann: „Erste oder Zweite Klasse?“

Und jetzt reißt Dir endgültig der Geduldsfaden:

„Was hat das denn damit zu tun, WIE die Bedingungen lauten, um in den Genuß des Sparpreises zu gelangen????“

Jetzt sagt Dir das der Mann – „Vorher rechtzeitig reservieren!“

Oh nein – auf diesen Gedanken wärst Du ja NIEMALS von allein gekommen!

Seine Tonlage hat sich auch verschärft.

Sehr sogar.

So dass Du Dich dazu hinreißen lässt (dabei ist es Dein Geld! ) –

„Sie brauchen das nicht im Kasernenhofton zu sagen!

Ich rufe Sie an, um von Ihnen eine einfache Auskunft zu erhalten, und Sie ziehen das so in die Länge, dass ich auf Absicht schließen muß!“

Jetzt sagt der Mann – „Ich beende dieses Telefonat!“

„Gut so !“ fauchst Du.

„Ich gebe Sie an einen Kollegen weiter!“

Sagt der Mann.

Und Du wirst verbunden!

Du hörst Dir eine Melodie an, während Du in der Leitung wartest.

Du wartest jetzt, denn jetzt „willst Du es wissen“.

Und Du siehst Deine 50 Cent aus dem Fenster fallen, das Geld, das Du gerade zum Fenster rausschmeißt.

Ja, dann endlich meldet sich – wieder eine Männerstimme.

Der Mann scheint noch am Kauen zu sein.

Dann die Stimme – und Dein Blut erstarrt.

Dieser nette Berlin-Potsdam oder noch östlicher Tonfall.

Nach dem Motto – „Na , gute Frau, wo brennts denn?“

Du sagst, Du wartest schon ziemlich lange, für dein Geld.

„Ja, der Kollege mußte mich erst holen!“

Angesichts dieser Dreistigkeit wirst Du ja beinah sprachlos.

Aber die 50 Cent fallen weiter.

Das „Gespräch“ endet damit, dass Du zuletzt, um Deinen Kreislauf zu schonen,

wutentbrannt….den Hörer aufknallst.

Und es will Dir ins Hirn – dass das nun Absicht war.

Dass nun eine ganz-besonders-umständliche, mit dauernd-„Verstehen-Sie-was-ich-meine?“

Nervtöterei losgegangen war.

Wahrscheinlich diebisches Gelächter dort im Call Center …: „Der haben wir es gegeben!“

Nun bist Du so schlau wie vorher:

Du weißt noch immer nicht, was Du anstellen mußt, um in den Genuß des Sparpreises zu …

Und weißt auch noch immer nicht, wie Du am Wochenende von Berlin – nach und auch wieder zurück – kommst, per Bahn.

Nun rufst Du – (aller Dinge sind drei…) erneut die Bahnauskunft an.

Allerdings fragst Du nun nach der BESCHWERDE-Stelle.

Zu allererst fragst Du – Pech, wieder ein Mann (haben sie die netten, flinken, zuvorkommenden FRAUEN AUSGEMUSTERT, bei der Bahnauskunft und so???)

Fragst Du ihn – „kostet das jetzt auch 50 Cent wie bei der Fahrplanauskunft?“

Nein, erfährst Du, nur 12 Cent die Minute.

Du lässt Deinen Frust ab – und fragst – ja, WER KASSIERT bei diesen Telefonaten mit der Bahnauskunft eigentlich alles?

Das kann doch kein Zufall sein, früher war immer alles ratz-fatz und ungefragt hat man Dir auch noch die besten Konditionen und Verbindungen verraten. Einfach „wunderbar, war das!“

Ja, und da bleibt Dir der Mund offen stehen:

Der Mann sagt Dir, TELEKOM und BAHN-AG verdienen an diesen teuren Informationsgesprächen!!

Aha!

Nun verrät Dir der Mann von der Beschwerdestelle – dass Du bis Mittwoch (also heute) 24 Uhr einen Sparpreis für das Wochenende kriegst und dass ein Spartickett hin-&zurück, insgesamt 4 Wochen gilt.

Aber dass Du natürlich auch am Wochenende selbst zurückfahren kannst.

Ob er auch die Abfahrszeiten gerade hat?

Nein, das nicht.

Der Mann klingt pikiert.

„Dazu müssen Sie die Bahnkauskunft anrufen!“

P.S. Offenbar war die Auskunft dennoch falsch – bei der Beschwerdestelle:

Die letzte Information, die FEM erhielt – lautete –

„Nein, da können Sie erst am Montag zurückfahren.

Ein komplettes Wochenende muß schon dazwischen sein, damit der Sparpreis wirken kann.

Und – natürlich muß die Fahrt noch „frei“ sein. Ist ja alles kontingent…..

Danke.

Wir fahren mit dem Bus.

Berlin – Hannover – hin und zurück, wann immer du willst – 36 Euro.

Wirtschaftsfaktor Lug&Trug

…Krieg und Täuschung als Wirtschaftsfaktor..
…Willkommen bei FEMINISSIMA!
Mittagspause.
Wir lüften gerade.
Sonnen das sonnige Gemüt in der frisch-unverbrauchten Sonne.

Gleich mehr!
Wie Ihr vielleicht auch schon wißt, oder es sonst hier gerade lesen könnt –
wußte BUSH bereits seit 2002 um geplante “Privat”-Anschläge im Irak.
Das sollte aber nicht verhindert werden, um die RECHTFERTIGUNG ….für den IRAK-KRIEG noch irgendwie aufrechtzuerhalten…nachträglich…
diese news haben wir bei www.stern-shortnews. de gefunden – der Site der NutzerInnen.
Gleich mehr auch zu AZNAR – wie wir ja schon vor Tagen
ARTE-NUIT hier vielleicht als “erste” zitierten,
wurde dort “unverblümt” nachts gemeldet,

na, Ihr kennt die News von den Telefaxen der span. Außenministerin – an ihre Botschaften im Ausland –

ja bloß zu verbreiten – die “ETA” sei schuld –

um die Regierung vor der Abwahl zu schützen…

alles sehr schmutzig – !
murmelt Trixxi,
unsere Praktikantin,
und wischt gerade Staub am Moral-Schreibtisch.

Es ist – 13 Uhr MEZ in Central Europe.
(Oh, nein, es ist ERST 12:30 MEZ, prima, schon wieder ne halbe Stunde gewonnen!)

Nachher mehr!

Danke für Eure überflutenden Besuche…

DAs macht ja richtig Stress..hihi…

“Leistungsdruck”….

See you, wir haben so herrliche Stories auf Lager – live und die das Leben so nett-schreibt….

Aktuelle-Reste vom 16./17.3.04

…”Bildung” – auf jeden Fall!
Um auf der Frontpage ein bissi wieder-Übersicht-zu schaffen – findet Ihr die Texte von gestern und heute (bis 15 Uhr ) nun hier versammelt. Die anderen in eigenen Rubriken…einfach, oder???
17. März 04 – ab spätestens 16 Uhr FRISCHGEKOCHTES!

..Marenga rührt gar heftig in ihrer Gerüchte-Experimentier-Buchstaben-Küche!

So – bis dann-hold-on!

Kleine Appetizer – schnell-ma vorab – scroll- down!

Leckerer Ausblick:

WIE DIE BAHN-TELEFON-FAHRPLAN-AUSKUNFT mit Bedacht – Telefonkunden nervt & abzockt.

Gewinner der-künstlich-in-die-Länge-gezogenen-Nervtöt-Talks sind sowohl TELEKOM als auch die BAHN AG (weiter unten übrigens …Staatsanwalt durchforstet Mehdorn-Büro…aber nicht deswegen……)

TIME:CHECK – es ist 14 Uhr 38 –

…seid WILLKOMMEN !

Ja!

17. März 04 – ab spätestens 16 Uhr FRISCHGEKOCHTES!

17. März 2004 – Weitere Vorab-kleine-Zwischenn-News bei kauenden Zähnen im Steh-Cafe – KOPFTUCH UND

ja, ja, wir hatten längst gewettet.

Es auch blöd gefunden.

Vraiment.

La France!

Bislang doch auch “hier” live-vor-Ort bei FEMINISSIMA immer

unser kleiner Lichtblick –

in Sachen –

“nicht so kleinkariert”.

Aber wer hier wen in Kleinkariertheit ANSTECKT,

das haben wir noch nicht herausgefunden.

WIR” jedenfalls,

unsere kleine Schreib-schaft, sind der Ansicht,

es war sowas-von ÜBERFLÜSSIG – (um es milde auszudrücken, damit unsere Site in Internet-Café-Zugängen nicht gesperrt wird……)

dass die badenwürttembergische Kulturministerin, wie hieß sie doch gleich,

auf jeden Fall vorgestrige CDU – besonders aktiv in Württemberg, zuweilen –

dass die auf die Idee kam,

um etwas Werbung für ihr blasses Sein zu betreiben –

einer muslimischen Lehrerin das Tragen vom Kopftuch im Unterricht zu untersagen –

NA – (GÄHN)

IHR WISST SCHON!

Aber dass dann la douce France noch so-was-von “zugelegt” hat –

das ließ uns unser Französisch erst einmal schwer in die hinterste Ecke verbannen!

(Oh, ces mecs-là).

Da sollen sogar

Schülerinnne en France von der Schule geschmissen werden, wenn sie ihr Haupthaar in der Klasse nicht zeigen wollen.

JETZT kommt das – weshalb wir alle die WETTE gewonnen haben:

Die extremistischen Muslime drohen France mit Attentaten.

Durchsetzung der Meinungsfreiheit – auf ganz neue Art.

Vraiment – es ist alle sowas-von-! Pippikram!

so ein SCHEISS !

(auch wenn uns jetzt Internet-Cafés sperren, egal!)

LASST DOCH DIE LEUT IHR ZEUSCH TRAGE!!

WIE SE DES WOLLE!

EIN weltweiter “Einheitslook”???

DES-WÄR-JA-DES-ALLERLETZTE!

…was mir-wolle!

NEIN- den Kleingeistern!

N’importe où !

Und der optisch so hitler-looking-ähnliche hoch-unsympathische Aznar – ist auch ein Mann von vorgestern – allerdings mit Blut an den manikürten Händen.

Hat alle belogen.

Privat sagt hier jemand, es ist die kleine Wildkatze, unsere Chérie – “Das Schwein!”

Eine Katze kannst Du nicht zensieren.

17. März 04 – ab spätestens 16 Uhr FRISCHGEKOCHTES!

17. März 2004 – Weitere Vorab-kleine-Zwischenn-News bei kauenden Zähnen im Steh-Cafe – KOPFTUCH UND

17. März 2004 – KRIEG & TÄUSCHUNG als Wirtschaftszweig

…Willkommen bei FEMINISSIMA!

Mittagspause.

Wir lüften gerade.

Sonnen das sonnige Gemüt in der frisch-unverbrauchten Sonne.

Gleich mehr!

Wie Ihr vielleicht auch schon wißt, oder es sonst hier gerade lesen könnt –

wußte BUSH bereits seit 2002 um geplante “Privat”-Anschläge im Irak.

Das sollte aber nicht verhindert werden, um die RECHTFERTIGUNG ….für den IRAK-KRIEG noch irgendwie aufrechtzuerhalten…nachträglich…

diese news haben wir bei www.stern-shortnews. de gefunden – der Site der NutzerInnen.

Gleich mehr auch zu AZNAR – wie wir ja schon vor Tagen

ARTE-NUIT hier vielleicht als “erste” zitierten,

wurde dort “unverblümt” nachts gemeldet,

na, Ihr kennt die News von den Telefaxen der span. Außenministerin – an ihre Botschaften im Ausland –

ja bloß zu verbreiten – die “ETA” sei schuld –

um die Regierung vor der Abwahl zu schützen…

alles sehr schmutzig – !

murmelt Trixxi,

unsere Praktikantin,

und wischt gerade Staub am Moral-Schreibtisch.

Es ist – 13 Uhr MEZ in Central Europe.

(Oh, nein, es ist ERST 12:30 MEZ, prima, schon wieder ne halbe Stunde gewonnen!)

Nachher mehr!

Danke für Eure überflutenden Besuche…

DAs macht ja richtig Stress..hihi…

“Leistungsdruck”….

See you, wir haben so herrliche Stories auf Lager – live und die das Leben so nett-schreibt….

17. März 04 – ab spätestens 16 Uhr FRISCHGEKOCHTES!

17. März 2004 – Weitere Vorab-kleine-Zwischenn-News bei kauenden Zähnen im Steh-Cafe – KOPFTUCH UND

17. März 2004 – KRIEG & TÄUSCHUNG als Wirtschaftszweig

16.3.2004 – FEM/Aktuell: CORRIERE DELLA SERA, Italien, beste überregionale Zeitung Europas

+++++17:00 MEZ+++++++

Wie www.newsroom.de

soeben berichtet,

erhält der Corriere della Sera, Mailand, am 29. März 2004 im Wiener Rathaus den

EUROPEAN NEWSPAPER AWARD.

++++++

Da sagen die FEMINISSIMAS – “Molto bene!”

A propos –

DIE GAZETTE, eine bisher (wie wir auch..)

only-online Publikation,

erscheint ab heute als PRINT-PRODUKT.

Nach fünf Jahren online.

Ja, wir traben auf den 2. Geburtstag zu…am 12. Juli 2004…wird FEMINISSIMA 2 Jahre alt.

Wir wachsen also noch……….Hold on!

Last page view: 26737.

Seit Sonntag haben uns 130 Gäste bis jetzt besucht.

Das tut gut…(lach-sweet-ohne..)

17. März 04 – ab spätestens 16 Uhr FRISCHGEKOCHTES!

17. März 2004 – Weitere Vorab-kleine-Zwischenn-News bei kauenden Zähnen im Steh-Cafe – KOPFTUCH UND

17. März 2004 – KRIEG & TÄUSCHUNG als Wirtschaftszweig

16.3.2004 – FEM/Aktuell: CORRIERE DELLA SERA, Italien, beste überregionale Zeitung Europas

16.3.2004 NY-Times “Quotation of the day” und was Hans Blix zur “Sicherheit” sagt

“Spain is going to see eye to eye with Europe again.”

José Zapatero, prime minister-elect of Spain.

(“Wir frühstücken wieder miteinander!” Nein, das wäre eine weit-zu-freie Übersetzung.

“Wir sind wieder auf gleicher Wellenlänge mit Europa” – wäre wohl eine salonfähige Übersetzung, dessen, was der frischgewählte neue spanische Premierminister José Zapatero, ausdrückte.

Oder: “Auf gleicher Augenhöhe”.

Klingt aber steifer, oder?

Und auch §Quelle New York Times”

von heute:

Hans Blix, der ehemalige UN-Waffeninspektor im Irak,

teilt sonderbarerweise….

GANZ & GAR NICHT

(strangely enough…)

die Ansicht eines gewissen Mr. Bush –

der gesagt hatte:

” …

“that the war in Irak had made the world a safer place”.

Nee, diese Ansicht teilt Hans Blix ganz und gar nicht –

“dass die Welt nach dem Irak-Krieg ein ‘sicherer Platz”‘ geworden sei…”

Nee-nee-das haben wir ja nie geglaubt.

Und jetzt wissen wir es auch, dass der dreiste Mann namens Bush nur sich selbst und der Rest ihn vollkommen – !

Hoffentlich wird this unbearable man endlich abgewählt.

Und mit ihm all die grauenhaften Hardliners wie , ach, wir haben die Namen dieser Männer von gestern in den Abfallkorb der Geschichte geworfen, der gerade neben der Experimentierküche…steht.

Nicht ehrlich-wirklich gewählt, basierte bereits Bushs Start auf einer Lüge, einem Betrug.

Er hat dem Unglück tausend Ableger wachsen lassen –

meint – wie immer partei-isch:

FEMINISSIMA

17. März 04 – ab spätestens 16 Uhr FRISCHGEKOCHTES!

17. März 2004 – Weitere Vorab-kleine-Zwischenn-News bei kauenden Zähnen im Steh-Cafe – KOPFTUCH UND

17. März 2004 – KRIEG & TÄUSCHUNG als Wirtschaftszweig

16.3.2004 – FEM/Aktuell: CORRIERE DELLA SERA, Italien, beste überregionale Zeitung Europas

16.3.2004 NY-Times “Quotation of the day” und was Hans Blix zur “Sicherheit” sagt

16.3.2004 – Heute ist der UNESCO-Welttag der Poesie

..daher ein kleines Gedicht eine großen Dichters:

Rainer Maria Rilke

(schade, ja, dass er keine Frau war!)

Seine Melancholie könnte schier weiblich sein.

Vielleicht lieben wir ihn daher (so sehr..)

DER NACHBAR

Fremde Geige, gehst Du mir nach?

In wieviel Städten schon sprach

deine einsame Nacht zu meiner?

Spielen Dich hunderte? Spielt Dich einer?

Gibt es in allen großen Städten

solche, die sich ohne dich,

schon in den Flüssen verloren hätten?

Und warum trifft es immer mich?

Warum bin ich immer der Nachbar derer,

die dich bange zwingen zu singen

und zu sagen: Das Leben ist schwerer

als die Schwere von allen Dingen.

1902/1903

aus: “Hundert Gedichte”, Aufbau-Verlag Berlin.

(Ein sehr schön gebundenes Büchlein außerdem..).

17. März 04 – ab spätestens 16 Uhr FRISCHGEKOCHTES!

17. März 2004 – Weitere Vorab-kleine-Zwischenn-News bei kauenden Zähnen im Steh-Cafe – KOPFTUCH UND

17. März 2004 – KRIEG & TÄUSCHUNG als Wirtschaftszweig

16.3.2004 – FEM/Aktuell: CORRIERE DELLA SERA, Italien, beste überregionale Zeitung Europas

16.3.2004 NY-Times “Quotation of the day” und was Hans Blix zur “Sicherheit” sagt

16.3.2004 – Heute ist der UNESCO-Welttag der Poesie

16.3.2004 – Linke Alternative zur SPD? Kontakt: www.wahlalternative.de

(last page view: 26724.

Ja, kommt rein!

(kostet nix und wir schließen auch niemanden aus..)

Willkommen bei FEMINISSIMA-am-Mittag.

Ja, da bewegt sich was.

Jenseits der erdrutschartigen Zustimmungsverluste für die SPD.

Schon kursieren Scherze wie – “die CDU ist doch links von der SPD” –

wenngleich pointierter formuliert.

PDS soll im Westen nur noch 4-stellige Mitgliederzahl ihr eigen nennen dürfen,

hat FEM für Euch bei spiegel-online gelesen.

Ja, ein neues SPEKTRUM wäre wünschenswert.

Derzeit ist dieses Land einfach zu kalt.

Da nützt es ja auch nichts, die Heizung höher zu drehen….

oder sich in dicke Pullover zu mümmeln.

Warum die SPD es nicht macht wie die Spanier erst nach dem furchtbaren Anschlag auf ihre Bevölkerung –

eine UMKEHR –

ist angesichts der Erfolglosigkeit an allen Ecken und Kanten der sozial-kahlschlag-Strategie –

die auch die Kauflust unlustig-längst,

bei dauerhaft überhöhten Preisen –

na ja –

Marenga hat heute nur Spiegeleier in der Pfanne.

Aber damit hat sie doch wenigstens was AUF DER PFANNE…

Es ist 13:00 in Berlin .

Und der Tag ist grau.

Wo scheint sie denn, die versprochene Sonne,

bitte sehr?

Hier jedenfalls nicht.

Hold on!

Und noch weiterhin nettes Lesen bei FEMINISSIMA

17. März 04 – ab spätestens 16 Uhr FRISCHGEKOCHTES!

17. März 2004 – Weitere Vorab-kleine-Zwischenn-News bei kauenden Zähnen im Steh-Cafe – KOPFTUCH UND

17. März 2004 – KRIEG & TÄUSCHUNG als Wirtschaftszweig

16.3.2004 – FEM/Aktuell: CORRIERE DELLA SERA, Italien, beste überregionale Zeitung Europas

16.3.2004 NY-Times “Quotation of the day” und was Hans Blix zur “Sicherheit” sagt

16.3.2004 – Heute ist der UNESCO-Welttag der Poesie

16.3.2004 – Linke Alternative zur SPD? Kontakt: www.wahlalternative.de

16. 3. 2004 – Nach den blutigen Anschlägen in Madrid: neue Begriffe!

Guten Morgen!

Es ist 7:30 in Central Europe.

Und auch in Berlin.

Das neue Wort heißt –

SICHERHEITSKULTUR!

Eine neue Sicherheitskultur, selbstverständlich.

Außerdem –

“strukturelle Nachteile” –

hören wir nun auch gerne – als Umschreibung dafür, dass in den Bundesländern, den deutschen etwa, jeder was anderes denkt & macht.

Wenn überhaupt.

Und auch – “richtige Schritte”

wo tapsen sie denn?

KLARE Schritte sind die Spanier gegangen.

Nach dem Anschlag von Terroristen in Madrid.

Die konservative Regierung wurde ratz-fatz abgewählt.

Und die spanischen Truppen im Club of the “Willing” ,

sie sollen auch wieder abgezogen werden.

In den neunmalklugen Dauer-Diskussionen im Internet – heißt es schon flugs:

“Man(n) muß “Standfestigkeit gegenüber den Terroristen beweisen!”

Und eine Antwort darauf ließ nicht auf sich warten:

….höhö…”Leidensfähigkeit, oder wie?”

Die Aufregung ist groß.

Doch wenn es “ernst wird”,

dann sind WIR die Opfer.

Nicht jene, die das alles letztlich zu verantworten haben.

Die fahren weder Bus, noch Zug und erst recht auch nicht mit der U-Bahn.

Guten Morgen – !

Ein soft target grüßt die anderen !

17. März 04 – ab spätestens 16 Uhr FRISCHGEKOCHTES!

17. März 2004 – Weitere Vorab-kleine-Zwischenn-News bei kauenden Zähnen im Steh-Cafe – KOPFTUCH UND

17. März 2004 – KRIEG & TÄUSCHUNG als Wirtschaftszweig

16.3.2004 – FEM/Aktuell: CORRIERE DELLA SERA, Italien, beste überregionale Zeitung Europas

16.3.2004 NY-Times “Quotation of the day” und was Hans Blix zur “Sicherheit” sagt

16.3.2004 – Heute ist der UNESCO-Welttag der Poesie

16.3.2004 – Linke Alternative zur SPD? Kontakt: www.wahlalternative.de

16. 3. 2004 – Nach den blutigen Anschlägen in Madrid: neue Begriffe!

17. März 2004 – KURZES – PAUSEN – ZEICHEN –

Willkommen

!

FEMINISSIMA legt inzwischen zehn oder 12 Schallplatten auf – schallende Platten –

…………kurze Headlines – in realiter –

Uralt-Kanzler SCHMIDT,

der rechtslastigste SPD-Kanzler, den dieses Land je sein eigen …

nennen durfte –

der Kanzler, der das Leben von BDI-Mann SCHLEYER einst dem politischen Kalkül kaltblütig geopfert hatte –

er lobt jetzt über all den grünen Klee, der noch nicht blüht –

den designierten Bundespräsidentenkandidaten der Opposition , Horst Köhler.

Wie die online-Presse vermeldet.

Vielspaltig.

Jedenfalls – bescheinigt der hochbetagte Mann dem Kandidaten,

so haben wir ganz-rasch-für-Euch-und-uns-gelesen:

“Mehr politischen Sachverstand ”

als der gesamten deutschen politischen Meschpoke!”

Na denn!

Foto Session: Straßenbilder ,Berlin

Ja – und auch…zur Beruhigung…”Tulpen” – animiert!

Veröffentlicht 17. Mär 2004 – 15:00

fem&Gewalt: Der Cantat-Prozess beginnt

Wenn die “amour fou” tödlich endet – dann sollten wir lieber drauf verzichten – oder?

Marie Trintignant bezahlte ihre Liebe mit dem Leben.

Veröffentlicht 17. Mär 2004 – 14:57

fem&Recht: Vergewaltiger bleibt straffrei

Deutsche Richter sind immer wieder mitfühlend.

Besonders mit ihren Geschlechtsgenossen.

Männerfreunde eben.

Hier der fem-live-text vom 16. März 2004

Veröffentlicht 17. Mär 2004 – 14:54

Meyer & Mehdorn gefilzt

..deutsche Vekehrsminister, große und kleine…scheinen besonders anfällig für Korruption, oder wie? Jedenfalls filzt die Staatsanwaltschaft jetzt – (FEM-live-text vom 16. März 2004)

Veröffentlicht 17. Mär 2004 – 14:47

fem&Politik: Anschlag auf Madrid

..und hier die zuvor LIVE-Texte der Feminissima-Frontpage – vom 11. 3. bis zum 15. März 2004

Weitere Themen: Kinder stürzen ständig aus Berliner Hochhausfenstern.

Außerdem:

18jährige Schwedin nach Einnahme von Abreitungspille RU486 verblutet.

Und : Grüner Tee gut gegen bösartiges Zell-Wachstum.

Und – Krebs soll bei Teenagern zunehmen. Vor allem Leukämie (Blutkrebs).

Veröffentlicht 16. Mär 2004 – 00:54

fem&Medien: Die Versprechen des Kanzlers

“Berlin vertraulich” – BILD-online, vom 11. 3. 2004 – auch mal dokumentiert:

Veröffentlicht 11. Mär 2004 – 23:04

fem&Medien: Fatih AKIN: .man will mich in der Hölle..

Interview aus der Märkischen Allgemeinen mit Fatih Akin.

Heute startet bundesweit sein Film: GEGEN DIE WAND.

Veröffentlicht 11. Mär 2004 – 07:23

Piazza: Abgetaucht

Denise, 19, und Elli, 24 – sind nicht aufgetaucht…heute. (Text vom 9.3.2004)

Veröffentlicht 10. Mär 2004 – 00:05

fem&Bücher: Zensor USA

…kulturweltspiegel /wdr/ vom 7. 3. 2004/

Passt haargenau zu dem, was derzeit mit Jesselyn Radack passiert – eine investigative Journalistin wurde Herausgeberin …sie verlor ihren Job, als sie Beweise gegen die offizielle US-Version beim Absturz einer Maschine vor Long Island (1996) vorlegte…

Veröffentlicht 09. Mär 2004 – 16:09

fem&Kultur: KAFKA-COLLAGE wird –

..von der Akademie der Darstellenden Künste, Frankfurt/Main mit dem Hörspiel-Preis des Jahres 2003 ausgezeichnet. (Der renommierteste Hörfunk-Autorenpreis neben dem Preis der Kriegsblinden).

die MDR-Produktion ist heute ABEND – um 22 Uhr auf – MDR FIGARO zu hören.

Hier mehr aus dem Pressetext des MDR:

Veröffentlicht 09. Mär 2004 – 15:44

17. 3. 2004 – Texte & Fotos der live-site sind in ihre

Home-Rubrik-chen gewandert..

siehe rechts oder in den linken Übersichts-Dings&

oder unter den aktuellen Lauftexten – ja!

FEM-TIP – “ZENSOR USA” (Lies-mal!)

mehr in FEM&BÜCHER

seid Ihr auch gegen

alle ZENSUR….???

Nö.

FOTO-SESSION: Straßenbilder Berlin

Ja – und auch…zur Beruhigung…”Tulpen” – animiert!

WENN IHR AUF “DRUCKERFREUNDLICHE VERSION” klickt, verschwindet der bunte Logo-Hintergrund von FEM und Ihr könnt die Bilder still und ungestört genießen….

foto/fem/03/2004
Reinhard, der Partner und Papi, wird von Frau und seinen Kindern auf diese Weise öffentlich gesucht.

foto/fem/03/2004
Zwanzig Jahre obdachlos”….eine eigene Art von Jubiläum.


foto/fem/12.3.2004

so ein Hund hat’s noch gut!
fem/foto/12/03/2004/Berlin

Samstagmorgen in Berlin/ 13/03/2004

geduldig-ungeduldig/13.März 2004/

Und ein wenig indoor-Entspannung für Auge&Herz:

rote Tulpen vor Nachtfenster /foto/fem/Feb/2004

Sonntagstulpe
foto/fem/Feb/2004

Tulpen, animiert
fotos/fem/March 2004

——————-

Der Cantat-Prozess beginnt

Wenn die “amour fou” tödlich endet – dann sollten wir lieber drauf verzichten – oder?

Marie Trintignant bezahlte ihre Liebe mit dem Leben.
Einen sehr einfühlsamen Hintergrundsbericht hat
Gerda Marie Schönfeld im aktuellen STERN geschrieben.

Hier nun für den Augenblick die traurigen “Fakten” der Agenturen…:

16. März 2004/ 15:48 MEZ

Cantat-Prozess wird öffentlich verhandelt

Musiker soll für Tod der Schauspielerin Trintignant verantwortlich sein –
Gericht in Vilnius lehnte Ausschluss der Presse ab

Bertrand Cantat

Marie Trintignant

Der tödliche Ausgang des Eifersuchtsdramas zwischen der Schauspielerin Marie Trintignant und dem Rockmusiker Bertrand Cantat wird vor dem zuständigen Strafgericht in Litauen öffentlich verhandelt.

Das Gericht lehnte bei der Prozesseröffnung am Dienstag einen Antrag der Staatsanwaltschaft auf Ausschluss der Presse ab.

Die Familie Trintignant sprach sich gegen einen Prozess hinter verschlossenen Türen aus.

Teilgeständnis:

Der 40-jährige Rockmusiker, der sich zu der Verantwortung für den Tod bekannt hatte,

überließ die Entscheidung den Richtern.
Im Prozess legte er ein Teilgeständnis ab.
Der 40-Jährige räumte ein,
seine Freundin in der Nacht auf den 27. Juli 2003 vier Mal geohrfeigt zu haben.

“Wir waren in einem extremen Zustand,
ich kann mich nicht an alles erinnern”,

sagte Cantat.

Privatleben sollte geschützt werden:

Die Kinder Cantats und ihrer Tochter hätten “bedauerlicherweise bereits alles in Presse gelesen, was das Leben Maries betraf”,

sagte die Mutter der Schauspielerin, Nadine Trintignant.

“Das Leben von Marie war sonnenklar,
Marie hatte nichts zu verbergen”,
sagte die Mutter.

Sie sei gegen einen Prozess hinter verschlossenen Türen.

Die Staatsanwaltschaft hatte ihren Antrag damit begründet,

dass das “Privatleben von Bertrand Cantat und vor allem von Marie Trintignant” geschützt werden müsse,
denn die Schauspielerin könne sich “nicht mehr verteidigen”.

Haftstrafe von bis zu 15 Jahren möglich.

Cantat, der Frontmann der Band Noir Desir,
wurde aus der Gefängniszelle durch einen Hintereingang in den Gerichtssaal gebracht,
wo er auf der mit Sicherheitsglas abgeschotteten Anklagebank Platz nahm.

Er trug ein helles Hemd, war frisch rasiert und machte einen ausgeglichenen Eindruck.

Der 40-Jährige muss sich wegen Totschlags verantworten
und im Fall eines Schuldspruchs mit einer Haftstrafe bis zu 15 Jahren rechnen.

Die Dauer des Prozesses vor drei Berufsrichtern stand bei Beginn der Verhandlung nicht fest.

Möglicherweise ist noch in dieser Woche das Urteil zu erwarten.

Schläge.

Dem Prozess wohnen Angehörige beider Familien bei.
Nadine Trintignant wurde unter anderem von ihrem Sohn Vincent begleitet.
Auch Mitglieder der Band Noir Desir nahmen auf den Zuschauerbänken Platz.

Für die Anhörungen von Cantat und den wichtigsten Zeugen sind zunächst drei Tage anberaumt.

Der Rockmusiker hatte Marie Trintignant in der Nacht zum 27. Juli 2003 in einem Zimmer des Hotels Domina Plaza in Vilnius mehrere schwere Schläge ins Gesicht versetzt.

Sie war an den Folgen am 1. August 2003 in einer Klinik bei Paris gestorben.

Cantat hatte Frau und Kinder verlassen, um die im Herbst 2002 begonnene Beziehung mit der gut ein Jahr älteren Schauspielerin auszuleben.

(Marie hatte auch ihre Familie verlassen, Anm. FEM)

Der Anklageschrift zufolge hatte der stark alkoholisierte Cantat

sieben Schläge gegen Maries Kopf geführt.

Mitarbeiter des Krankenhauses Vilnius sagten,
Trintignant habe ausgesehen wie nach einem Boxkampf.

Die Verteidigung will versuchen, mildernde Umstände geltend zu machen.

Quelle: (APA/AFP) /online-news/google.

Vergewaltiger bleibt straffrei

Deutsche Richter sind immer wieder mitfühlend.

Besonders mit ihren Geschlechtsgenossen.

Männerfreunde eben.

Hier der fem-live-text vom 16. März 2004, der Tag, an dem der CANTAT-Prozeß beginnt – Marie Trintignant ist von ihrem Freund, dem Sänger Cantat, aus Eifersucht totgeschlagen worden. Stellt Euch vor, Frauen würden das umgekehrt tun – was wäre das für eine Heimtücke – da wäre ein HEXENPROZESS los…!!
Der Fall Melanie.
Über 10 Jahre vom Stiefvater vergewaltigt.
Zweimal nach Hause geschickt, als sie ihn anzeigen will – “Komm mit Deiner Mutter wieder”.

Nun, volljährig, der “Stiefvater” bei ner anderen Mutter ….

hat Melanie ihren Peiniger angezeigt.
Prozeßresultat – “auf Bewährung”.

“Weil der Knast für Kinderschänder härter ist ” –

so zitiert zur Begründung für das empörend-milde Urteil BILD-online von heute den entsprechenden RICHTER.
(Unglaublich, but true).

Heute beginnt in Litauen der Prozeß gegen den Mann, der die Schauspielerin und vierfache Mutter, MARIE TRINTIGNANT, totschlug.
Im letzten Sommer.
Im Hotel.
Nachts, nach den Dreharbeiten.

Häusliche Gewalt – dagegen hatten immer wieder – vergebens übrigens – spanische Frauen demonstriert.

Sie kamen “Ganz in Weiß” zu den Protesten –
in ihren Hochzeitskleidern.

Das äußere Muster für die innere Pein, die nach der Hochzeit für viele Ehefrauen beginnt.

Die Dunkelziffern der jährlich (von ihren Ehemännern) totgeschlagenen Frauen in Spanien wie auch in Frankreich – soll “erschreckend hoch” sein.

Ob es bei uns besser ist?

Wohl kaum.

Meyer & Mehdorn gefilzt

..deutsche Vekehrsminister, große und kleine…scheinen besonders anfällig für Korruption, oder wie? Jedenfalls filzt die Staatsanwaltschaft jetzt – (FEM-live-text vom 16. März 2004)
Den Smalltalk der Nacht haben wir doch glatt gelöscht.

Die Realität turnt Leibesübungen!.und das Land krümmt sich!
Leider nicht vor Lachen.

Außer bayrischen Amigos in Bayern..
haben sich immer wieder gerne im “Osten” angesiedelte oder ansässige..(EX-) Verkehrsminister wie fette Maden der Korruption – ausgebreitet –

wie wir alle
seit Jahren …
leider immer wieder betrübt

feststellen
müssen..

Jedenfalls – so die Presse-News der Nacht:

Aus der Lausitz…

Da werden wieder feine Unterkünfte gefilzt.

Also – zum Thema:

Quelle: Lausitzer Rundschau.

Durchsuchung bei Bahn und Ex-Minister

Meyer wegen Korruptionsverdachts im Visier.

Die Neuruppiner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Ex-Verkehrsminister Hartmut Meyer (SPD), Bahn-Chef Hartmut Mehdorn sowie weitere Manager des Unternehmens wegen Korruptionsverdachts und Untreue.

Gestern wurden aufgrund richterlicher Beschlüsse das Privathaus von Meyer in Wriezen

und der Sitz seiner Beraterfirma short cut consulting in Berlin

durchsucht.

Außerdem wurden alle Unterlagen zu den von Meyer

mit der Bahn AG

geschlossenen Verträgen in der Firmenzentrale der Deutschen Bahn AG in Berlin

sowie im Potsdamer Verkehrsministerium

sichergestellt.

Der leitende Neuruppiner Oberstaatsanwalt Gerd Schnittcher bestätigte,

dass ein Anfangsverdacht bestehe.

Er begründete ihn damit,
dass der vom

damaligen Minister Meyer

im Dezember 2002 mit der Deutschen Bahn AG geschlossene Milliarden-Vertrag

dem Land Brandenburg möglicherweise vermeidbare wirtschaftliche Nachteile bringe.

Zum anderen ergebe sich der Anfangsverdacht aus „dem Vorteil für Minister a.D. Meyer durch –

nach überraschender Niederlegung seines Ministeramtes –

den außerordentlich zeitnahen Abschluss eines Beratervertrages“ mit der Bahn AG.

Ein Zusammenhang zwischen beiden Verträgen sei nicht auszuschließen.

Die Ermittlungen gehen auf die Strafanzeige eines Berliner Polizeibeamten zurück.

Die Staatsanwaltschaft Neuruppin übernahm das in Berlin eingeleitete Verfahren gegen Meyer und Mehdorn.

(Mehdorn konnten wir noch nie leiden. Und den Meyer auch nicht – Anm. FEMINISSIMA).

Meyer, der sich zur Zeit im Urlaub befindet,
(klar, was sonst! Anm. FEMINISSIMA)

war gestern für eine Stellun gnahme nicht zu erreichen.
(Auch das kennt man, Anm. FEMINISSIMA)

Gestern wurde bekannt, dass er nicht selbst Geschäftsführer der von ihm gegründeten Beraterfirma short cut ist, sondern seine Ehefrau.

(Toll ! Hohe kriminelle Absicht! Anm. FEMINISSIMA)

Mit Hilfe dieser Konstruktion wolle er offenbar vermeiden,

dass sein Ruhegehalt als Minister gekürzt wird,

(pfui! Anm.FEM)

hieß es gestern in Landtagskreisen.

Hier ist FEMINISSIMA –

INFOS*ATMOS*SENsATIONs

Want a Bitter ?

…Dieses rote Zeug aus Italien.
Gar nicht übel.
Erinnerungsträchtig, oho!

– A (real) Sweetbitter.
Manchmal auch sweat-bitter….
Ja, wirklich!