Teneriffa und Schnee – ein Sonntag im Januar 2021

Der Morgen ist verschlafen. Oder wie ist der grau-in-grau-Himmel oberhalb des Orotava-Tals zu interpretieren?? Die Berge noch verhüllt von tiefhängenden Wolken. Dabei sind die Hänge weiß. Ein seltener Anblick….

“Wann willst du dich eigentlich endlich für eine Version Deines Romans von den Ferien auf Formentera entscheiden? “Fragt Chrissie, die Dauerpraktikantin, die den Kaffe hochbringt.

“Ja, du hast recht. ! Hatte ich nun auch, weil ja Jahresbeginn, die guten Vorsätze und so – wieder dran gedacht…Der Roman ist ja schon älter, mit all seinen unterschiedlichen Versionen, wie unsere FEMINISSIMA, und die feiert mit uns – in diesem Sommer schon ihren 19.Geburtstag…!” …

“Mach hin!” sagt Chrissy, die Dauerpraktikantin.
“Heute ist ein guter Tag dafür. Sonntag. Der Bus nur alle Stunde. Kühl draußen. Sonnenlos. Twitter prall gefüllt mit täglich neuen Mußmaßungenn über die Pandemie, Corona genannt..auf Spanisch “Krone” – dabei ist das Virus vielleicht die Krone aller verheheerenden Viren bisher, also – schreib endlich weiter, ordne die 300 Seiten, und lass liegen, was zu viel. Entscheide Dich endlich für eine Deiner Arbeiten – ! Und trink den Kaffee, ehe er wieder kalt wird..!”
Ja, die treue Chrissie, von den ersten Tagen von FEMINISSIMA dabei…

Es ist 8 Uhr und 9 Minuten…Noch fast dunkel, vor allem, weil die Sonne sich sonstwo herumtreibt…. Teneriffa-Sonne, wo bist du ?? Und Eure FEMINISSIMA ordnet ihre Seiten des Romans vom Ende des letzten Jahrhunderts, und schreibt den Anfang neu, verändert die Geschichte…. und – ja, fängt jetzt an. Hoffentlich habt Ihr einen erträglichen Sonntag, in Alemania, trotz allem. Witzig ist dort gerade gar nichts… See you…

Ein Freitagabend im Januar 2021 auf Teneriffa und online..

Hallo & Hola –

Wir sind hier auf Teneriffa noch genau 30 Minuten im Freitag… in anderen Zeitzonen hat sich der Samstag schon die Ehre gegeben…

Ein kurzer Nachtgruß – mit einer Aufmunterung…. wir hatten das Kölln-Concert von KEITH JARRETT auf unserem Twitter-Account vorgeschlagen…. um Deine Seele zu heilen,die Sinne zu öffnen, nun mit youtube Video zugleich traumhafte Landschaftsbilder….sacht und sanft…Lasst Euch trotz allem nicht völlig in die Verzweiflung drängen – am besten keine mainstream Presse und kein main-stream -Television mehr schauen- sie scheinen sich im Sadismus zu suhlen,, uns täglich mit neuen Horrorzahlen zu konfrontieren – DAVON – dearies und dears! verschwindet keine Pandemie der Welt – !See you in daylight… Besos de lejos …. Teneriffa – Eure Feminissima –

Pandemie – oder ein Leben auf der Lauer

Keine guten Tage. Wir hier auf Teneriffa, die wir all unsere jahrelangen Winter – und Sommerkontakte verloren haben – weil unsere internationalen Freunde wegen CORONA nicht mehr reisen können, wir auch auch nicht unsere Freunde, Familien in GERMANY besuchen können – sind wir mit 56 neuen Fällen seit gestern und einem Todesfall – in sichereren Gefilden, als all unser Freunde, Kontakte, die Familien – woanders – vor allem in Deutschland – und unsere Sorgen wachsen mit den ständig und stetig sich erhöhenden “Fallzahlen” und der Todesrate, die wirklich beängstigend ist – wir haben keine Kontakte mehr, jenseits des virtuellen…und allmählich, mehr und mehr – schleicht sich auf TWITTER das tägliche Bekenntnis ein – “besteht unser Leben also nur noch aus – eventuell Arbeit – ansonsten “fressen und schlafen” – mit dem Zusatz, bitte, es soll nicht depressive klingen… ´
Aber die Wahrheit ist – wir können nicht ohne andere Menschen auf Dauer leben. Nicht ohne Konzerte, nicht ohne Treffen, nicht ohne Theater, nicht, wie hier das Merkmal auf Teneriffa – live Musik und Tanzen im Freien oder in Nacht-Discos…unbegrenzte Entscheidungen des Daseins, der Freiheit, nun seit langem ausgebremst, ab 22 Uhr alles dicht. Anders als in Deutschland leben wir seit Sommer mit einer Maskenpflicht ohne Ausnahmen: In Deutschland wird bei all den steigenden Zahlen, trotz aller steigenden Zahlen, muß es heißen, noch immer auf eine zentrale Maskenpflicht verzichtet. Was wollen die also? 25.000 neue Infektionsfälle gerade, lese ich, und noch immer kriegen diese Landesfürsten/innen keine einheitliche Regelung hin – und ermahnen nur die Bürger – die schon fast am Irre-Werden-sind, weil sie niemanden mehr treffen dürfen, nicht mehr ausgehen dürfen – wie lange schon ? an “Vernunft und Einsicht..Ach?

-und schon Januar 2021 und die Pandemie noch längst nicht “im Griff”

Guten Tag, fast Mittag – 12 Uhr 59 auf Teneriffa.
Der Schreibfluß will noch nicht wieder so richtig… Ihr Lieben –
dazu hakt es derzeit zu sehr, überall, an allen Ecken und Kanten,sozusagen. Gerade in Deutschland. Dabei hocken doch dort – so geben sie sich – die Allesbesserwisser – Oberlehrerin Angela Merkel allen voran, vorwurfsvolle Gouvernantenmiene, Stimme, im Tonfall mancher Grabesrede nicht unähnlich- ja, wir sind natürlich alle selbst schuld. Wir machen grundsätzlich alles falsch, wir Bürger. Grobe Organisationsfehler via Regierung, pardon, der Corona-Regierung in Berlin und einigen Bundesländern – werden mit “räumten Fehler ein” – abgetan. Einer dieser “Fehler” – zu wenig Impfstoff vorrätig und zugleich nach Impfpflicht rufen. Dieses falsche Spiel, der Bürger ist nicht grundsätzlich doof, fällt selbst den bravsten citizens auf…. Und nun kannst du in der BILD lesen (gestern) – dass die ebenfalls von Berlin verfügte Impf-Anweisung – DIE ÄLTESTEN ZUERST – durchaus nicht verfassungskonform ist – Da die Verfassung keine Unterschiede vorsieht – sondern es muß für alle Bürger genügend Impfstoff vorhanden sein, ist es aber nicht. Und automatisch würdest du eher an Lehrerinnen und Lehrer, das Kita- Personal denken, und die Mitarbeiter/innen in den Alten- und Pflegeheimen, die, sofern möglich, was aber nicht… naja, die aber wollen derzeit nicht wirklich – geimpft werden.. Widersprüche also überall. Plötzlich genügen auch die bisherigen Masken nicht mehr, sofern sie (anders als in Spanien, Mascarilla-Pflicht, die bei Verletzung sofort geahndet wird..) überhaupt in GER getragen worden sind. Alles drunter und drüber… Wir sehn uns – 13:09 Uhr auf Teneriffa – Der Regen hat sich mal zurückgezogen, vermutlich nur kurz. Hier das erste mal in nun fast 6 Jahren – (nicht die früheren Jahre dazugezählt ), dass sich Wintergefühle einstellen, und “hace frio!” – es ist kalt – so oft zu hören ist, wie im Hochsommer “hace calor!” – es ist heiß, was..?” – ja, der Teide ganz in Weiß – prächtig… auch wenn wir hier von Puerto de la Cruz nur seine Spitze sehen. Aber schon auf dem Weg nach Icod de los Vinos – zeigt er sich breitwandig, eindrucksvoll… mal nach Icod fahren, mit dem Bus, ehe der Schnell weg-getaut ist…

24. Dezember, noch der 23. in der Tür…

es weihnachtet also. Das Wort dieses Jahr wie eine Drohung..
Gerade 3 Uhr nachts – Teneriffa-Uhrzeit. Nicht mehr so die große Munterkeit. Das Übliche “am Tag mehr” – mal gerade nicht. Mal sehen. Was der Tag bringt. Und der Abend…

Das fette Fettnäpchen von, ach wie hieß sie noch, Amelie Fried oder so, und wie Sandra Maischberger den Precht zum Leben erweckte..

Arrogant, manieriert, wie immer, ich fand sie schon bei 3 nach 9 – als komplette Fehlbesetzung in ihrer begrenzten bayerischen Eitelkeit, Amelie Fried, die VorgartenAutorin… Gestern bei Maischberger, bezeichnete sie den neuen Kandidaten als hopefully Nachfolger von Trump – als “Kurz vor der Demenz”… toll. Solche Gäste machen dir die Sendung kaputt. Sandra Maischberger sah blendend aus, war gut in Form, zuckte kurz – aber routiniert, zusammen, rettete sich in ihr Lächeln und fuhr fort…
Insgesam waren die 3 Gäste, nicht unbekannt,ziemlich langweilig. Wie erstarrt, irgendwie.
Dafür schaffte es Sandra Maischberger den Philosophen PRECHT erstmals zum Leben zu erwecken.!. Auch wenn sie leicht – oder ..mehr…schockiert schien, zwischendurch, weil er so politisch, konkret, unverhohlen, wunderbar…. Das Gespräch machte es wert… Super.
Puerto de la Cruz /Teneriffa / 19 Uhr 49 / Bis bald wieder..

Hallo Ihr Lieben, zwischen totalem Rauchverbot und Zwangsmasken ..Teneriffa

Langsam hört der Spaß auf,und auch die Geduld hat ein Ende.
Einerseits werden die Kanaren von der Reisewarnung “Spain” ausgenommen, andererseits werden wir geknebelt bis zum Geht-nicht-mehr ! Was sind das für seltsame Köpfe in der spanischen Politik? Durch generelles Rauchverbot machen sie all die Kneipen und Restaurants kaputt, die sich gerade wieder aufgerappelt haben. Das darf doch alles nicht wahr sein! Warum werden wir auf den Kanaren für die steigenden Zahlen der Peninsula bestraft ? Hey, die sind irgendwie locos, findet Eure Feminissima. Sollen auch die Kanaren completamente pleite gehen ??

Seltsame Tage … und auch Nächte…

Du kannst sagen, was Du willst – CORONA lastet auf uns, und dabei haben wir nicht einmal jemand aus dem näheren Bekantenkreis verloren, oder gar innerhalb der Familie. Glück gehabt. Es wird ja alles, abgesehen vom Anfang, als uns Italien die ungekannte Angst einjagte, mit den Todesfällen, auf eigenartige Weise anonym gehalten. Aber was wollte ich eigentlich sagen..? Vor ein paar Tagen, der Juli eilt schon wieder von dannen, brannten die Worte wie unter allen Nägeln, aber auch die Zeit selbst hat mittlerweile so etwas Abstraktes, derzeit …schon wieder vergessen, wahrscheinlich das Übliche. Schweinebarone und wie sie alle heißen. Es ist schon fast langweilig. Was da alles aufschäumt. Aber schon so lange da war..Es scheint, es werden nur schlechte Nachrichten verbreitet. Warum eigentlich? Es gibt doch nicht NUR Mord und Totschlag? Zählt das private stille Sterben schon gar nicht mehr? Heute ist ein Schauspieler gestorben, ich hatte ihn schon immer als “alt” empfunden, kein Mensch weiß, wie alt er wirklich nun geworden ist, nun gegangen, heute Abend noch ein Film mit ihm …vielleicht schon ihm zu Ehren…denn die großen RIPS tauchen ja nur auf, wenn es um jemanden geht, den anscheinend die ganze Welt kennt, wir aber nicht, und nimmer je persönlich. Wenn da ganz still gestorben wird, wie unspektakulär! Ohne, dass ein Messer oder eine Pistole im Spiel war? Und all die Morddrohungen…? Wehe, du bist PolitikerIN und so ? Was ist los? Wa ist passiert? War die Pandemie noch nicht schlimmt genug? Seit wann ist die Welt so böse?

Und wir, haben wir nicht doch auch ein LEBEN. Nicht nur die Trumps und wie sie alle heißen…?! ..Das ist alles mehr als befremdlich, als zählte unser eigenes Leben gar nicht mehr, als entfremdeten wir uns ständig von uns selbst..Je mehr wir in die sogenannten social media eintauchen. Zuweilen ein paar schöne Momente. Aber mischt sich garantiert sofort wieder jemand störend ein…Das Niveau von Twitter ist weitgehend verlorengegangen. Okay. Schon spät, im Augenblick. Hallo, hold on und kommt gut durch die Nacht…Und lasst Euch nicht aus Freude am Masochismus niederziehen…Nur weil es gerade so in Mode zu sein scheint…Das Leben zählt. Auch unseres, der “no-names”…

Ein neuer Sommer – Juli 2020 – Was haben wir hinter uns!

Willkommen zurück…Erst einmal…
Wenn Ihr Euch nach den lange Pausen ein wenig mit feminissima.de vertraut machen wollt, von mir, der oft zitierten Marenga (in Wirklichkeit Roswitha, furchtbar brav, und wer will das schon wissen!) so empfehle ich Euch einen Ausflug in die Kategorie
“fem&Leben” … Es sind alles live-texte, so wie wir heute auf Twitter und Co schreiben, hatte FEMINISSIMA seit ihrer Gründung am 12. Juli 2002…! den Vorzug eines Echtzeit-Schreibprogramms, dank des begnadeten und geduldigen Webmasters….es ist meistens der Sohn , genau..! Ja. Endlich wieder online. Ein neuer Router, wunderbar, der berühmte USB-Stick in real im Lap, schnurlos, und ich kann schreiben mit Internet – wo und wie ich will…. (so lange der Laptop mitmacht, ohne Stromanschluß…) . Ja, okay. Da alles live und nie vorgeschrieben, sind es Atmos…Infos…Emotionen…. Ein Tagebuch der Momentaufnahmen …wenn du so willst… der Zeit, wie sie so vergangen ist… ein Tagebuch…ohne, dass es so beabsichtigt war… der Gegenwart….die schon wieder Vergangenheit…. Gute Nacht erst einmal …aus Teneriffa…
Von wegen – (update 4 Uhr 44, local time) – der Schlaf will nicht kommen. Kein Wunder, wir sind ja in der Gegenwart. Die Vergangenheit, diese 3 Monate – ab dem 14.März, lastet auf uns, und ich vergesse nie den Anblick (aus dem Taxi heraus, es fuhren, glaub ich, erst auch gar keine Busse mehr, hier das NonplusUltra der Fortbewegung, preiswert und zuverlässig) des total geschlossenen Städtchens Puerto de la Cruz, alle Rolläden runter, keine Menschenseele auf der Straße, nur die paar Menschen, die in den Supermarkt gingen, oder herauskamen, an der Kreuzung und überall Polizisten, so dass man sich anschnallen sollte, im Taxi, um ja korrekt zu sein, und die Maske auf, aber das war alles nicht so makaber, wie dieses ausgestorbene TouristenStädtchen im Norden Teneriffas – wo sonst das Leben quirlt, überall Musiken, Lachen, Menschen, und ich wurde von einem Weinkrampf überfallen, der sich kaum in Worte fassen lässt, der TOD einer Kleinstadt, die innerhalb weniger Tage, wie über Nacht wirkte es, abgewürgt war, nichts ging mehr. Muy muy triste, murmelte auch der Taxifahrer, muy muy triste….sooo traurig… Und eigentlich ist es so bis jetzt. Muy triste. Denn ohne Tourismus, mit den Einheimischen allein, bleibt alles – bis auf ein paar open air Kneipen, letztlich alles tot – wann es wieder live-Musik gibt, auf der Plaza, man zu live-Musik tanzt, all die Fremden und auch die entfernten Solisten wie ich, man kennt sich, tanzt, trinkt auch was zusammen, und pflegt seine Unabhängigkeit….Wie sehr ich diesem Land – nein, dieser Insel, nahe bin, mein Herz verwebt ist, zeigte mir diese unendliche Traurigkeit angesichts der abgeschlossenen Kleinstadt am Atlantik, Puerto de la Cruz. Und ehe ich jetzt wieder anfange zu weinen, weil ich so intensiv beim Schreiben fühle, sollte ich mich doch noch zu etwas Schlaf zwingen, aber nein, noch etwas, was mir auch schwer auf die Seele fiel – als wir endlich wieder raus durften, denn absolutes Ausgeh-Verbot, außer Einkaufen und zum Müll-Container, als dann nur stundenweise erlaubt war, nach Altersgruppen unterteilt. So dass wir Oldies und unterwergs angrinsten und ironisch grüßten. Vorher hatte ich eigentlich nicht so über mein Geburtsdatum nachgedacht. Genervt hat mich das allabendliche Klatschen der kanarischen Nachbarn, die dann auch von Fenster zu Fenster miteinander quatschten, ich fühlte mich als Fremde, denn ich klatschte kein einziges mal. Was auf dem Festland abging, war letztlich doch kein Grund zum Klatschen. Und umso viel weniger, wie sich jetzt herausstellt, weil so viele alte Menschen gestorben sind, sie wurden, wenn sie im Altenheim waren, nicht in den Kliniken aufgenommen. Der Tip war, “nimm sie mit nach hause und dann in die Klinik, sag nicht, dass sie – oder er, aus dem Altenheim kommen. So berichtete jetzt eine Spanierin, wie binnen kurzem ihre Eltern gestorben sind. Es ist eine große Trauer und ein noch viel größerer Zorn auf dem Festland Spaniens, auf die Regierung und ueberhaupt. Sie gehen auf die Straße und protestieren gegen dieses massenhafte Sterben ihrer Angehörigen. (Und da muß ich auch schon wieder mitweinen ). Nein, anders als in Deutschland, wo es denn bald das Dauer-Hin-und-Her – gab, von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, wurden wir hier weggeschlossen, dabei gab es auf den Inseln vergleichsweise keine hohen Zahlen von Infizierten und auch wenn es Tote gab, jeder Tote hinterlässt eine Trauer, von der wir selten bis gar nichts erfahren…. Und dann alles abgesperrt, die Häfen, die Flughäfen, wir stehen noch unter diesem Schock. Und auch wenn die Strände inzwischen geöffnet sind – da es keine Touristen gibt, bleiben sie weitgehend leer. Die Abstandsbestimmungen wirken grotesk und lächerlich – denn es sind ja kaum Menschen da. Die Supermärkte gut gefüllt, wie all die Zeit und ebenfalls kaum besucht, die Einheimischen allein sind zu wenige, um Arbeitsplätze zu sichern. Ja Ihr Lieben, die Alegria, die Freude, die Heiterkeit, das leichte angenehme Leben – Vergangenheit. Dazu passt das merkwürdige Wetter, schwankt zwischen lähmender Hitze und kaltem Wind und Sandstürmen aus der Sahara, die alles mit gelb-braunem Stau bedecken…. Aber auch hier sagen die Canarios dann doch wieder, allmählich, mit einem kleinen – hilflosen? Lächeln “Manana es un otro dia!” Morgen ist ein neuer Tag – und es kann nur besser werden…Ja, Ihr Lieben, anders geht es gar nicht, mit dem Denken, sonst kannst Du leicht in totaler Melancholie versinken….Aber das möchten wir doch auch nicht… Auf gar keinen Fall, nicht wahr..?
Es ist 5:09 local time, Teneriffa, und die Tippfehler dürfen bis zum hellen Tag bleiben….Macht es gut, bis dahin.